Tauchmedizin

Um Tauchunfällen vorzubeugen, werden seit einiger Zeit regelmäßige medizinische Kontrollen empfohlen oder sogar vorgeschrieben.
Das Untersuchungsintervall ist vom Lebensalter abhängig.
Die GTÜM empfiehlt die Untersuchung: spätestens nach 3 Jahren wenn Sie zwischen 18 und 39 Jahre alt sind spätestens nach 1 Jahr wenn Sie unter 18 Jahre alt sind spätestens nach 1 Jahr, wenn Sie 40 Jahre oder älter sind.

Tauch- und Überdruckmedizintauchen2

Die Tauchmedizin beschäftigt sich mit den Effekten auf den menschlichen Körper durch den Aufenthalt im Wasser und unter Wasser. Von Bedeutung sind hierbei die Einwirkungen der Immersion (= Eintauchen des Körpers in eine Flüssigkeit), die Einwirkung des erhöhten  Umgebungsdrucks auf Körper und Tauchausrüstung und die Wirkung der Atemgase unter erhöhten Druckbedingungen. Durch den Aufenthalt in einer neuen Umgebung, die uns zunächst einmal unbekannt ist, kommt auch der fremden maritimen Flora und Fauna eine wichtige Bedeutung zu. Da viel in fremden und fernen Ländern getaucht wird, haben auch reisemedizinische Aspekte einen großen Einfluss auf die Tätigkeit eines Tauchmediziners.

Ihre Gesundheit ist uns wichtig

Wir führen als Mitglied der Gesellschaft für Tauch- und Überdruckmedizin (GTÜM) die Tauchtauglichkeitsuntersuchung nach den empfohlenen Standards (ausführliche Anamnese, körperliche tauchspezifische Untersuchung, Lungenfunktionstest, Ruhe-EKG, Belastungs-EKG) durch und bestätigen diese auf dem entsprechenden GTÜM-Attest oder direkt in Ihrem Logbuch.
Wir beraten Sie auf Ihr Tauchrisiko. Wir untersuchen Sie bei Beschwerden nach Tauchgängen und stellen notfalls die Versorgung in einer Überdruckkammer sicher.